Uncategorised

 

Seit dem Jahr 2009 hat der PSV Saar eine Gruppe in der Nordic Walking gelaufen wird.

 

Im Jahr 2011 wurde eine eigene Abteilung Nordic Walking gegründet.

 

Der Abteilungsvorstand setzt sich wie folgt zusammen:

 

Abteilungsleiter: Udo Freidinger

Schriftführerin: Ellen Gitzhofer

Kassiererin: Martina Freidinger

 

 

 

 

Man fragt sich oft warum gerade Nordic Walking.


 

Nordic Walking ist ein sportliches, dynamisches Gehen mit speziellen Stöcken, abgestimmt auf den eigenen Leistungsstand. Es ist damit ein effektives Ganzkörpertraining. Über 85% aller Muskeln werden hierbei trainiert.

Als Ganzjahrestraining ist diese Sportart hervorragend geeignet zur Erreichung und Aufrechterhaltung der körperlichen Fitness. Ebenfalls kann das Training bei fast jedem Wetter und in fast jedem Gelände durchgeführt werden. Es ist hervorragend geeignet zur Durchführung von Reha-Maßnahmen nach Operationen –besonders nach einer Knie-OP-.

Durch den Trainingsablauf lösen sich Muskelverspannungen im Schulter- und Nackenbereich, Herz-/Kreislaufleistung wird wesentlich verbessert.

 

Um auch ein Ganzjahrestraining durchzuführen haben wir unsere Haupttrainingszeit auf Sonntag gelegt.


Laufzeit: von 11.00 Uhr bis 13:00

Örtlichkeit: Schwarzenberg

Treffpunkt: Parkplatz Sportschule Saarbrücken – Hermann-Neuberger-Sportschule –


 

 

Um auch Abwechselung ins Training zu bringen, laufen wir alle zwei Monate auch längere Strecken im Saarland.
Hier vor allem die Premiumwege. Diese Strecken gehen dann über mindestens 15 km. Auch werden längere Strecken angegangen.

 

 

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit Kurse durchzuführen.

Hierbei wird ein Zuschuss durch die gesetzlichen Krankenkassen geleistet. Eine entsprechende Bestätigung durch die gesetzlichen Krankenkassen liegt vor.

 

Sollte Bedarf für einen Kurs an Wochentagen bestehen, so wird versucht einen gemeinsamen Termin zu finden.

 

Einfach anrufen und mitlaufen.

Info: Udo Freidinger -0177 5648041 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Ab sofort ist der Polizeisportverein Saar e.V. wieder im Besitz eines funkelnagelneuen Vereinsfahrzeuges.

Es handelt sich um einen Renault Traffic Diesel mit langem Radstand. Das Fahrzeug ist bauartgleich mit dem Vorgängerfahrzeug, hat jedoch ein paar zusätzliche Ausstattungen (Tempomat, Klima vorne/hinten, Sicherheitsnetz, Allwetterreifen).

Das Fahrzeug, ein echter Neunsitzer, kann nur von Mitgliedern den Abteilungen und des Hauptvereines  für Vereinsaktivitäten ausgeliehen werden.

 
Verleihmodalitäten/Voraussetzungen:
-Mitglied des PolizeiSV
-Unkostenpauschale von 50 Euro/Tag (Tagegenaue Abrechnung = Abholungstag ist erster Tag/Zurückgabetag ist letzter Tag)
-Bei Abholung wird zusätzlich eine Kaution von 50 Euro verlangt (sonst kein Verleih!). Wird das Fzg. besenrein zurückgebracht und sind alle Aufkleber wie Autobahnvignietten entfernt, bekommt der Ausleihende hiervon 45 Euro zurück. 5 Euro der Kaution werden grundsätzlich als Reinigungspauschale einbehalten. Ist das Fahrzeug bei Rückgabe nicht besenrein oder beschädigt, wird grundsätzlich die Kaution in Gänze einbehalten.
-Das Fahrzeug ist Vollkasko versichert mit einer Selbstbeteiligung von 500 Euro (Risiko trägt ausleihende Abteilung/Mitglied)
-Das Fahrzeug ist bei der Übergabe vollgetankt und ist vollgetankt zurückzugeben.
 

Für den Verleih  zuständig ist:

Thomas Bettingen, von der Abt. Sporttauchen.

Erreichbar ist Thomas Bettingen unter der Nummer 0681/962-1810 oder per email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pionierarbeit in der Frauenselbstverteidigung

Im Saarland fand zum ersten Mal in Deutschland ein Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurs ausschließlich für muslimische Frauen statt. „Wir leisten hier echte Pionierarbeit.“ freute sich Dr. Ahmad, Vorstandsmitglied der islamischen Gemeinde Saarland e. V. (IGS). Unterstützung fand er dabei durch das Ministerium für Inneres und Sport des Saarlandes sowie der saarländischen Polizei. Abdel-Rahim Ahmad und Mohamed El Kawash betrachten das Kooperationsprojekt als wichtigen Integrationsbeitrag. Dr. Ahmad fügt hinzu: „Allein der Kontakt zu Polizei, Sicherheitsorganen und anderen Verantwortlichen fördert die konstruktive Zusammenarbeit und sorgt dafür, dass Ängste abgebaut und Kontakte gepflegt werden.

Der Leiter des Polizeibezirks Saarbrücken Stadt, Polizeidirektor Peter Becker, der schon seit Längerem mit der islamischen Gemeinde zusammenarbeitet, hatte den ersten Kontakt zum PSV-Saar und den Selbstverteidigungstrainern vermittelt. Dass ein solcher Kurs für muslimische Frauen alles andere als selbstverständlich ist, kann man nachvollziehen, wenn man weiß, dass die Frauen den Kontakt zu fremden Männern strikt ablehnen. Daher hatte man sowohl beim Polizeisportverein Saar als auch in der islamischen Gemeinde zunächst Zweifel, ob der Kurs so, wie sonst üblich, auch mit dieser Zielgruppe durchgeführt werden könnte. Erste Hürde war die Tatsache, dass der Kursleiterin Gisela Hauprichs, Frauenreferentin des SJJV, Teamkollege Stefan Müller zur Seite stand, ebenfalls ein erfahrener Kursleiter in Sachen Frauen-SV, aber halt ein Mann. Für Dr. Ahmad war deswegen zunächst Überzeugungsarbeit in den eigenen Reihen zu leisten. Dabei erfuhr er Unterstützung durch andere Männer der Gemeinde, die ihre Frauen ermutigten, am Kurs teilzunehmen.

Nach vorsichtiger Annäherung zwischen den Frauen und dem Trainerteam baute sich schnell gegenseitiges Vertrauen auf und es entwickelte sich eine außergewöhnlich herzliche Basis für die Zusammenarbeit.

Und so konnte der Kurs dann doch gemäß der gemeinsamen Konzeption des SJJV e. V. und dem Landeskriminalamt des Saarlandes durchgeführt werden. Dreizehn Mal trafen sich die Frauen zum gemeinsamen Training. Neben Prävention, der Information über Gefahrensituationen und wie man ihnen begegnet, wurde viel Wert auf Selbstbehauptung gelegt. Die Frauen lernten, dass ihre Stimme eine wichtige Waffe zum Selbstschutz sein kann. Durch gezielten Stimmeinsatz können Übergriffe oftmals schon im Ansatz vereitelt werden. Den dritten Kursbereich bildeten Ju-Jutsu-Selbstverteidigungstechniken. Die Frauen übten wenige, einfache und effektive Techniken, die ihnen helfen, sich gegen die unterschiedlichen Angriffe zu wehren.

Image

Zu den Besonderheiten des Kurskonzeptes gehört neben der Arbeit mit videogestütztem Rollenspiel auch das Agieren mit verschiedenen Alltagsgegenständen als Hilfsmittel der Selbstverteidigung. Wie z. B. ein Schlüssel als effektive Waffe in einer Notwehrsituation genutzt werden kann, hat die Frauen beeindruckt. Hintergrundinformationen in Sachen Gewalt gegen Frauen, einfühlsam und mit viel Engagement für die Sache vorgetragen, erhielten die Teilnehmerinnen von Dagmar Schubert-Strube, Kriminaloberkommissarin beim Dezernat 14 des LKA, polizeiliche Kriminalprävention und Opferschutz.

Höhepunkte waren für die Frauen die beiden Einheiten, in denen sie zeigen konnten, was sie gelernt hatten: In einer Einheit versuchte ein unbekannter Angreifer den Frauen mit harten Angriffen zuzusetzen. Da er durch einen Vollschutzanzug vor Verletzungen geschützt war, brauchten sich die Frauen bei ihrer Gegenwehr nicht zurückzunehmen. Mit Mut und Durchsetzungswillen traktierten sie den Angreifer. Der staunte nicht schlecht, wie heftig und selbstbewusst die Frauen sich wehrten: „Die Techniken sitzen!“ musste Michael Schmolze ziemlich außer Atem anerkennen.

Image

Am Ende des Kurses wurde diese Einheit noch getoppt, als die Frauen in einen Selbstverteidigungsparcours von zwei Männern und einer Frau, die ihnen unbekannt waren, angegriffen wurden: Von „He, haste mal nen Euro für mich“ bis zum überraschenden Überfall aus dem Hinterhalt reichte die Angriffspalette. Zuerst ängstlich und nervös, dann aber immer mutiger und sicherer waren die Reaktionen der Frauen. Man könnte sehen, wie ihnen diese Erfahrung Mut machte und ihr Selbstbewusstsein wuchs. Dementsprechend sparten das Trainerteam und die Angreifer in der Anschlussbesprechung nicht mit Lob und Anerkennung.

Image

Dass am Ende dieses letzten Trainings in großer Runde gemeinsam mit den Frauen, den Trainern, den Helfern und den anwesenden Vertretern des Ministeriums und der Polizei in den Räumen der IGS gefeiert wurde, war für die gastfreundlichen Muslime selbstverständlich. Genauso selbstverständlich, wie es war, dass ihre Ehemänner dazu kamen.

Vor den anwesenden Pressevertretern und dem ZDF lobte Dr. Ahmad den Respekt der Angreifer im Umgang mit den Frauen. Dabei hob er besonders die Leistung des Trainerteams hervor, das es verstanden habe, anfängliche Bedenken bei Teilen der IGS zu zerstreuen und gegenseitig Verständnis und Anerkennung zu ermöglichen. Einig waren sich alle, dass man auf einem richtigen Weg sei. Dr. Ahmad hofft, dass dieses Modellprojekt in Deutschland Schule macht und muslimische Frauen ermutigt, an solchen Kursen teilzunehmen.

Die Internetseite des PSV Saar wurde durch eine Wiki Seite erweitert.

Auf dieser Wiki Seite ist es möglich wie bei der allgemein bekannten Wikipedia Seite Informationen zu veröffentlichen und zu diskutieren.

Hiermit ist jedes PSV Mitglied eingeladen das Wissen über seine Sportart und allgemeines Wissen über den PSV zu veröffentlichen.

 

Die Wiki Seite ist erreichbar unter  wiki.polizei-sv-saar.de   oder über den Menüpunkt "Wiki des PSV Saar"

Die Tisch Tennis Abteilung

im Polizei Sport Verein Saar e.V.

Trainingszeiten:

Dienstag

18:00 – 20:00 Uhr

Donnerstag

19:00 – 22:00 Uhr



Trainingsort:

Schulturnhalle Wackenberg

Lehmkaulweg 63

66119 Saarbrücken – St. Arnual

Mannschaften:

1. Herrenmannschaft - aktiv

2. Herrenmannschaft – aktiv

Seniorenmannschaft – aktiv

Hobby Spieler

Kontakt:

MEYER Helmut

Hohe Wacht 57

66119 Saarbrücken

Tel.: 0681 / 5 74 87

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kosten:

Erwachsene über 18 Jahre: 6,00 € / Monat*

Jugendliche bis 18 Jahre: 4,00 € / Monat*

*zahlbar 1/4 jährlich je am Quartalsanfang


Abteilungsvorstand:

1. Vorsitzender der Abteilung stv. Vorsitzender der Abteilung
Helmut Meyer, Thomas Mang


Schatzmeister
Josch Clausen

Schriftführer
Ralf Metz



Allgemeine Informationen:

Die Tischtennis Abteilung wurde im März 1980 gegründet und war bis dato bei einem anderen Saarbrücker Sportverein beheimatet.



Seit Mitte 2005 gab es zunehmend Differenzen mit dem Geschäftsführenden Vorstand dieses Vereins. Da diese nicht auszuräumen waren, entschlossen sich die Mitglieder / Innen der Tischtennis Abteilung, gemeinsam eine neue „Heimat“ zu suchen.

Es wurden Gespräche und Verhandlungen mit anderen Sportvereinen geführt.

Schließlich fanden wir im Polizei Sport Verein Saar e.V., der bereit war uns als Tisch Tennis Abteilung unter dem Dach des Gesamtvereins aufzunehmen, einen willkommenen Partner.

 

In der Gründungsversammlung am 18. Januar 2007 wurde einstimmig beschlossen, dem

PSV Saar e.V. beizutreten, somit wurden wir zum 01. April 2007 die 15. Abteilung dieses

mitgliedsstarken Vereins.



Unsere Abteilung umfasst zur Zeit 25 angemeldete Mitglieder / Innen das älteste aktive Mitglied ist 70 Jahre, das jüngste 16 Jahre, worunter noch einige aus dem Gründerjahr dabei sind.





Wie in den vergangenen Jahren nehmen wir, mit zwei Herrenmannschaften und einer Seniorenmannschaft am Spielbetrieb des Saarländischen Tisch Tennis Bundes ( STTB ) teil.



Unter dem Namen < Polizei Sport Verein Saar e.V. Tisch Tennis Saarbrücken> ( PSV TT Saarbr. ) spielen wir ab September 2007 in der Verbandsrunde 2007 / 2008 und versuchen sie erfolgreich zu beenden.



Nach Abschluss der Verbandrunde 2006 / 2007 standen :

Die 1. Mannschaft in der 2. Kreisklasse Südsaar auf dem 6.Tabellenplatz .

Die 2. Mannschaft in der 3. Kreisklasse Südsaar auf dem 8. Tabellenplatz.

Die Seniorenmannschaft in der Kreisklasse Süd auf dem 2. Tabellenplatz und steigt somit in die Kreisliga Süd auf.

 

Da Tisch Tennis ein Sport für Jung und Alt ( männlich und weiblich ) ist, würden wir uns freuen neue Mitglieder wie Jugendliche, Senioren, Hobbyspieler, Aktive Spieler, bei uns zu begrüßen.





Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass Interessenten an unserer schnellen und schönen Sportart jederzeit herzlich willkommen sind, denn wir haben noch viel Luft nach oben.



Ansprechpartner bei Interesse :



Helmut Meyer Hohe Wacht 57,

66 119 Saarbrücken

Tel.: 0681 / 5 74 87

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!